Wir arbeiten an Ihrer Zukunft.

Zukunft und Arbeit II

oder: Wie die Ansprüche der Gen Y die Wirtschaft langfristig umerziehen werden. von Lena Seydaack

Was will denn nun Gen Y?

Nachdem wir in der vergangenen Woche mit Kathi die Themen Freiheit und Selbstbestimmung in den Blick genommen haben, liegt diese Woche mit Philip der Anspruch an Herausforderung und Motivation im Fokus.

Herausforderung und Motivation:

Auch Philip, 28, hatte sich zunächst für ein Lehramtsstudium entschieden, bevor er seine Leidenschaft für die Fotografie entdeckte. Für ihn spielt das Thema Motivation – und zwar lebenslange – eine große Rolle. Motivation entsteht bei Philip durch immer neue Herausforderungen und Abwechslungen, an denen er sich weiterentwickeln und wachsen kann. Dabei ist die Vorstellung, für sich selbst und nicht für einen Chef zu arbeiten, sehr wichtig für ihn. Seine bisherigen Erfahrungen als Mitarbeiter in Firmen waren auch eher schlecht: Sehr hierarchisch geprägt, viel ausgeübter Druck, wenig Motivation oder Förderung von Seiten der Vorgesetzten. Aus diesen Erfahrungen hat er andere Zukunftsperspektiven für sich entwickelt.
Philip wünscht sich innovative Unternehmen, die das Risiko eingehen, neue mutige Produkte herauszubringen. Er glaubt stark an Mitarbeitermotivation als Führungsstil, denn er weiß von sich selbst: Wenn die Begeisterung da ist, ist Jeder bereit, seine Freizeit zu opfern. Für die Zukunft erhofft er sich daher, fortlaufend Motivation aus seiner Arbeit schöpfen zu können. – Und sich in ein paar Jahren finanziell keine Sorgen mehr machen zu müssen, aber dies ist bei Philip nicht der Hauptantrieb.

Was können Unternehmen von Gen Y lernen?

Die Bedürfnisse auf den Punkt gebracht bedeutet dies:

Mehr:

  • Herausforderung durch Aufgabenstellung, an denen man wachsen kann
  • Mitarbeitermotivation und Wertschätzung durch die Vorgesetzten
  • Eigenmotivation durch Spaß an der Arbeit
  • Abwechslung
  • Für sich selbst und nicht für Andere arbeiten

Weniger:

  • Hierarchien und Druck von oben
  • Kleinhalten der Mitarbeiter
  • Arbeitskraft-Ausbeutung